Archiv

2019 «Der Elefant im Porzellanladen»

Die Geschichte spielt in einer Pension für alleinstehende Damen. Alle Bewohnerinnen, inklusive die Besitzerin, sind in den gut aussehenden Junggesellen Finn, der im Haus gegenüber wohnt, verliebt. Tag und Nacht beobachten ihn die Damen durch ein Fernglas. Dieses gehört bezeichnenderweise der Bewohnerin, die am schlechtesten sieht. Was die sechs ledigen, älteren Damen für Tricks und Ideen anwenden, ist kaum zu übertreffen. Nur um diesen Finn in ihr Haus zu locken.

2018 «Ä ganz normali Huusfrou»

Irene Balmer ist Hausfrau, ihre Kinder sind längst erwachsen. Sie verwöhnt ihre Familie bis zu dem Zeitpunkt, da sie die Leidenschaft zum Krimischreiben packt. Ihre beiden Freundinnen Karin und Claudia glauben fest daran, dass sie Talent zum Schreiben hat. Paul, ihr Mann, ist da aber ganz anderer Ansicht. Er steht immer unter grossem Arbeitsdruck seiner Chefin. Die beiden Freundinnen greifen jedoch zu speziellen Methoden, um den fertigen Krimi unter die Leute zu bringen.

2017 «Allbergo Bella Vista»

Eine Schweizer Senioren-Reisegruppe landet im Albergo Bella Vista. Wirtin und Personal sprechen glücklicherweise alle schweizerdeutsch.

Frau Meyers (Meyer mit Y) Original-Unikat-Vase, direkt vom Künstler erworben und an der Reception aufbewahrt, ist plötzlich verschwunden. Herr Streuli, ein pensionierter Polizist, ist gleich bereit den Fall aufzuklären. Ganz andere Sorgen hat Heidi. Was ist mit ihrem Mann Max los? Flirtet er etwa mit anderen Frauen? Das ginge ja noch. Viel schlimmer ist, dass er möglicherweise ihren goldenen Hochzeitstag vergessen hat, der ja in diesen Ferien fällig ist.

2016 «Liebi isch… Vergiss es»

Von der Liebe enttäuscht, schwören drei Freundinnen den Männern ab und planen fortan zusammen zu leben. Allerdings steht nicht jede hundertprozentig hinter dem Entschluss. Ohne Wissen der anderen, gibt eine von ihnen eine Anzeige für Partnersuche auf. Als ihre Tante das Geheimnis ausplaudert, werden die Abtrünnige und ihre Kandidaten beim Rendez-vous im Café von mehreren Augenpaaren scharf beobachtet. Die Liebesoptimistin aber beschäftigt vor allem ein Gedanke: «Warum sind diese Typen derart unmöglich? Geht das mit rechten Dingen zu?» – Natürlich nicht!

2015  «Willkommen an Bord»